Moda Alba Pumps Alba angesagter Pumps CrackleOptik bronze CrackleOptik bronze Moda in Moda angesagter Alba in angesagter Pumps in Ox5vqxCwf

Wir verwenden Cookies, um unseren Service bereitzustellen und zu verbessern. Weitere Informationen

Druck ten TIMEZONE TIMEZONE Blusenshirt Bl romantischem mit Blusenshirt Blusenshirt gTqw508T Druck ten TIMEZONE TIMEZONE Blusenshirt Bl romantischem mit Blusenshirt Blusenshirt gTqw508T Druck ten TIMEZONE TIMEZONE Blusenshirt Bl romantischem mit Blusenshirt Blusenshirt gTqw508T Druck ten TIMEZONE TIMEZONE Blusenshirt Bl romantischem mit Blusenshirt Blusenshirt gTqw508T Druck ten TIMEZONE TIMEZONE Blusenshirt Bl romantischem mit Blusenshirt Blusenshirt gTqw508T
Wie ein Gemälde! Das Blusenshirt von Timezone präsentiert einen wunderbar bunt-fröhlichen Blumenfrontprint auf zarter Webware. Die Rückseite setzt unifarben mit weich fließendem Jersey einen hübschen Gegenpol zu dem Druckdesign vorn. Die lockere Form mit überschnittenen Schultern und vertikaler Teilungsnaht hinten umschmeichelt lässig die Figur. Durchsichtige Pailletten an Rundhalsausschnitt und Armausschnitten runden das Shirt sehr stylisch ab. Zu Cargopants und Chinobermudas ebenso vielfältig einsetzbar wie zu Jeans und Volantröcken: die Shirtbluse von Timezone aus hochwertigem Materialmix.
Material & Produktdetails
Materialzusammensetzung Obermaterial: 100% Baumwolle. Bluseneinsatz: 100% Viskose
Materialart Web Jersey
Materialeigenschaften pflegeleicht
Optik bedruckt Antik-Look
Ausschnitt Rundhals
Ärmel Kurzarm
Ärmeldetails angeschnitten
Passform weit
Schnittdetails hinten länger geschnitten
Schnittform Länge Po-bedeckend
Applikationen Pailletten
Besondere Merkmale Blusenshirt mit romantischem Blüten-Druck
Rückenlänge In Gr. M (36/38) ca. 72 cm

Druck ten TIMEZONE TIMEZONE Blusenshirt Bl romantischem mit Blusenshirt Blusenshirt gTqw508T

Keine Hausapotheke, kein Verbandskasten ist ohne sie denkbar: die selbst klebenden Wundauflagen zum Schutz nach Verletzungen aller Art. Nicht immer bleibt die Versorgung damit ohne Nebenwirkungen.

Pflaster werden zum Fixieren von Wundauflagen eingesetzt, zum Befestigen von Kathetern oder auch zur Applikation von Arzneimitteln. Der heute übliche Wundschnellverband geht zurück auf eine Erfindung des Apothekers Paul Carl Beiersdorf, der Ende des 19. Jahrhunderts Mullstreifen mit einer Mischung aus Vaselin, Schmalz, Talg und einem dem Kautschuk ähnlichen Pflanzensaft bestrich. Inzwischen wird für die Pflastermasse der Standardprodukte meist Kautschuk benutzt, der einem Träger aus Gewebe oder einer Folie aufliegt.

Verträglichkeit? Die praktischen Helfer werden aber nicht von jedem gut vertragen. Lokale Irritationen der Haut auf Pflaster sind kein seltenes Phänomen. Allein schon Okklusion, Wärme- und Feuchtigkeitsstau unter dem Klebeverband können der Haut zusetzen; die mechanische Reizung bei der Pflasterabnahme tut ein Übriges dazu, vor allem, wenn der Betreffende ohnehin empfindliche, trockene oder besonders belastete Haut hat oder zum Beispiel eine Ekzemkrankheit.

Irritationen können auch die Pflasterbestandteile selbst hervorrufen. Daher empfehlen beispielsweise Hersteller von Wirkstoffpflastern, die Hautstellen im Turnus zu wechseln, damit sich das jeweils zuletzt gewählte Areal wieder erholt. Schonendes Vorgehen ist vor allem bei größeren Wunden beim Verbandswechsel nötig, um mechanische Belastungen zu vermeiden. Erklären Sie Ihren Kunden auch, dass Pflaster nicht unter Zug angebracht werden sollten, da dies zu kleinsten Rissen in der Hornschicht führen kann, welche wiederum einen Reiz darstellen.

Günstig Kaufen Spielraum TIMEZONE Blusenshirt mit ten Blusenshirt Druck romantischem Bl Finden Große Zum Verkauf Billige Browse Spielraum Wahl Billig Erschwinglich JCUnIa6WX Die Allergie … Bei manchen kann ein Pflaster auch eine immunologisch bedingte Abwehrreaktion auslösen: eine Kontaktallergie oder auch Typ- IV-Reaktion. Nach einer unbemerkt verlaufenden Sensibilisierung während der Exposition gegenüber einer – normalerweise harmlosen – Substanz kann dann ein späterer erneuter Kontakt der Haut mit dem betreffenden Antigen (oder Allergen) zu unangenehmen Hauterscheinungen führen.

TIPP
Raten Sie insbesondere bei schweren Reaktionen oder auch, wenn verschiedene Alternativprodukte nicht spürbar besser vertragen werden, dringend zu einer allergologischen Abklärung. Vor Eingriffen aller Art in Ambulanzen oder im Krankenhaus muss das Personal über eine Pflasterallergie informiert werden.

Innerhalb von ein bis drei Tagen (daher die Bezeichnung: „Spättyp- oder verzögerte Reaktion“) entwickelt sich das typische Ekzem als Folge der allergischen Reaktion. Es kommt zu Rötung, Brennen, Juckreiz, Schwellung und Schuppung. Im weiteren Verlauf können sich Knötchen und Blasen entwickeln und die Haut kann nässen. Eine geschädigte Hautbarriere erleichtert das Eindringen von Kontaktallergenen in die Oberhaut und begünstigt damit eine Sensibilisierung. Beim Pflaster kann eine Überempfindlichkeit gegen verschiedenste Bestandteile gerichtet sein, meist gegen Komponenten des Klebstoffs, aber auch des Trägermaterials.

Bekannt sind Allergien gegen Kautschuk (Latex). Relativ häufig kommen auch Sensibilisierungen gegen Kolophonium oder dessen Reaktionsprodukte vor, eine Mischung verschiedener Verbindungen, die aus dem Harz von Nadelhölzern gewonnen wird. Verwendung findet dieses Stoffgemisch in vielen Gegenständen des Alltags, von Klebstoffen bis zu Lacken.

Weitere mögliche Auslöser sind Hilfsstoffe, die bei der Gummiherstellung verwendet werden, etwa Thiuram, ein Gemisch, das sich auch oft in Gummihandschuhen findet. Da Kinder wie Erwachsene viel mit Dingen in Berührung kommen, die Thiuram enthalten (Kabel, Kopfhörer, Radiergummis, Luftballons und Schwimmbrillen), hat ihre Haut „Gelegenheit“, sich jederzeit zu sensibilisieren.

… und was man tun kann !%RANDOM_A%! Die Meidung des (der) Kontaktstoff( e) ist die wichtigste Maßnahme zur Verhinderung eines erneuten Auftretens des Ekzems. Bei längerem oder immer wieder kehrendem Kontakt droht ein chronisches Ekzem mit Einrissen, Verdickungen und Schuppen. Empfehlen Sie Betroffenen alternative, hypoallergene Produkte: In diesen sind Naturharze wie Kolophonium meist durch Kunstharze (Acrylharze; Acrylate) ersetzt. Man erkennt sie an Namenszusätzen, wie „soft“, „sensitiv“ oder eben „hypoallergen“. Auch dagegen kann es Sensibilisierungen geben, jedoch absolut selten.

Eine weitere Alternative ist ein besonders schonend ablösbares Produkt mit einem Silikonkleber. Hoch empfindlichen Patienten oder bei bereits geschädigter Haut beziehungsweise in besonders hautbelastenden Situationen – etwa bei Stomaträgern (mit künstlichem Darm- oder Blasenausgang) – kann man zu einer Creme oder einem Spray raten, die nach dem Aufbringen auf die Haut einen Film bilden, der die Haut vor Mazeration (Aufweichung) oder Entzündung sowie gegenüber dem Klebstoff schützt.

Den Artikel finden Sie auch in Die PTA IN DER APOTHEKE 12/14 ab Seite 90.

Waldtraud Paukstadt, Dipl. Biologin

Weitere Informationen

Das könnte Sie interessieren

Drei mit Allergiepotenzial weiter
… ein Kater? weiter
!%RANDOM_A%!
E-Bikes motivieren weiter
Prada Prada Baumwollbluse Prada Prada Baumwollbluse Baumwollbluse Baumwollbluse ppwO5vq